Pressl-auto.at

Sportwagen und Rennserien

Kaum war das Auto erfunden, begannen die Menschen sich bereits für die Schnelligkeit der neuen, technologischen Errungenschaft zu begeistern. Mit dem Auto konnten zudem Entfernungen in erträglicher Zeit Entfernungen überwunden werden, die mit einer Pferdekutsche nicht zu bewältigen gewesen wären. Schon 1907 begeisterte die Rallye Peking-Paris das internationale Publikum. Wer etwas auf sich hielt und das Abenteuer suchte, war hier genau richtig. Das goldene Zeitalter des Motorsports waren dann aber die späten 40er- und die 50er-Jahre. Nach den beiden Weltkriegen waren in der westlichen Welt Erholung und Freizeitspaß angesagt. Kaum ein Ort symbolisierte dies so sehr wie die Rennstrecke. Mit James Dean gab es einen wahren Helden, der in jungem Alter leider bereits tragisch verunglückte.

Die Königsklasse des Motorsports

Heute sind Rennserien nicht mehr aus der Öffentlichkeit wegzudenken. Tausende Fans pilgern zu den Strecken in Europa und aller Welt. Als sogenannte Königsklasse des Motorsports wird dabei in der Regel die Formel 1 bezeichnet. In ihr fanden sich lange Zeit die wichtigsten Autobauer wieder, und es wird auch nach wie vor das meiste Geld investiert. Diente der Rennsport in der Vergangenheit dazu, neue Motoren und Bauteile zu testen, so hat er heute eher eine Entertainment-Funktion. Millionen Fans in aller Welt möchten wissen, wie sich ihre Helden auf der Strecke schlagen, und kaufen Fan-Artikel, die von der Cap bis zur Bettwäsche reichen. Durch die Übertragung im frei empfangbaren TV bekommt die Masse der Sportfans mit, was gerade in der Formel 1 passiert und wer der neue Star ist.

Michael Schumacher und der Motorsport

Michael Schumacher ist eine deutsche Legende der Formel 1 und sein tragisches Schicksal nahmen viele Deutsche mit Erschrecken zur Kenntnis. Unfassbare sieben Titel in der Königsklasse des Motorsports konnte der Kerpener gewinnen. Seine zurückhaltende Art machte ihn nicht überall beliebt, gerade in Italien, dem Land seines Teams Ferrari, genießt er aber nach wie vor Götterstatus. Mit Sebastian Vettel fährt auch aktuell ein Deutscher für das Team Ferrari.

Tragische Todesfälle

Sport ist Mord, weiß der Volksmund zu sagen, aber der Motorsport ist noch einmal um einiges gefährlicher als Volleyball oder Skeleton. Immer wieder kommt es in den verschiedenen Rennserien zu Todesfällen. In der Formel 1 verunglückte zuletzte Jules Bianchi tödlich. Auch der Brasilianer Ayrton Senna kam 1994 bei einem F1-Rennen ums Leben.

Schreibe einen Kommentar

Your e-mail will not be published. All required Fields are marked